Technische Textilien: Beton-, Estrich-, Mörtelarmierung

Für die Verstärkung von hochalkalischen Matrizes wie Betonplatten werden Gewebe aus speziellen alkalibeständigen Glasfasern benötigt. Diese sogenannten AR-Gläser weisen einen hohen Zirkonoxidgehalt (ZrO2) ≥ 16% auf. Betonstahlarmierung bedingt eine Überdeckung von mindestens 50 mm, was bei dünnen Konstruktionen nicht möglich ist, so dass eine beidseitige Armierung mit Gittergeweben die Lösung bietet.

Estriche werden zunehmend, speziell im Bereich von Fußbodenheizungen, mit textilen Armierungsgittern von 9 bis 40 mm Maschenweite verstärkt. Diese Armierung verhindert frühe Schwundrisse und ersetzt, durch die vielen Vorteile wie leichter Transport, einfacheres Zuschneiden sowie Sicherheitsaspekte, die herkömmlichen Stahlarmierungen.

Mörtel in Mauerwerksfugen werden heutzutage mit geringer Schichtdicke aufgebracht und vermehrt werden hierbei Armierungsgitter als Rollen in den entsprechenden Breiten eingesetzt, um die Stabilität des Mauerwerks zu erhöhen.

Armierungsgitter für Fassadenplatten

Beidseitig mit AR-Glasgittergeweben armierte Fassadenplatten ermöglichen eine moderne und ressourcenschonende Architektur. Ein breites Produktspektrum an AR-Armierungsgeweben bietet exakt die passende Verstärkung dort, wo sie benötigt wird.

Trägergewebe für Fußboden- und Wandheizung

Moderne Häuser werden mit Fußboden- und / oder Wandheizungen ausgestattet. Zur optimierten Verbindung und um Spannungsrisse zu vermeiden werden Armierungsgewebe aus Textilglas eingesetzt. Entsprechend des Heizungssystems werden Glasgitterkonstruktionen mit verschiedenen Reißkräften, Maschenweiten und teilweise auch einseitig selbstklebende Gitter verwendet.

Beim ökologischen Bauen mit Lehm können auch Armierungsgitter aus Jute verarbeitet werden.

Mauerwerksfugenarmierung

Armierungen für Mauerwerksfugen / Lagerfugen werden vermehrt als Rollenware eingesetzt was den Transport, die Lagerung und vor allem die Verarbeitung erheblich vergünstigt. Die Glasgitterkonstruktionen werden individuell in Bezug auf Kraftaufnahme in Längs- und Querrichtung, Breite, Rollenlänge und viele weitere Parameter auf die Belange der Ziegelindustrie eingestellt. Tatsächlich wurde Cialis in Mausserum (100 mgr) und Gehirn homogenisat (1 ml) durch ein HPLC-Verfahren mit Fluoreszenzdetektion gemessen. Die Gehirne wurden in destilliertem Wasser (1: 4, Gew./Vol.) mit einem Gewebehomogenisator TH220 homogenisiert. Die Extraktion wurde sowohl aus Serumunter Verwendung von Dichlormethan durchgeführt.

Estricharmierung

Armierungsgitter aus Textilglas mit einer Maschenweite von 9×9 mm und 40×40 mm vermeiden frühe Schwundrisse bei der Trocknung von Estrichen. Vorteile gegenüber herkömmlichen Metallgittern: leichter und einfacher Transport der Rollenware sowie schnelles Verlegen und Schneiden. Dies führt in der Summe zu einer Kosteneinsparung.

+